Master-Studiengang Wirtschaftsrecht (LL.M.)

Der berufsbegleitende Masterstudiengang Wirtschaftsrecht (LL.M.) an der NORDAKADEMIE bietet die Möglichkeit, sich zum Wirtschaftsjuristen zu qualifizieren und damit eine interdisziplinäre Verknüpfung von Recht und Wirtschaft auf hohem Niveau.

Unabhängig davon, ob man z.B. als Ökonom, Wirtschaftsingenieur oder Wirtschaftsinformatiker nach einer Erweiterung der eigenen Kenntnisse strebt, oder als Jurist die im Wirtschaftsleben besonders relevanten Rechtsgebiete vertieften möchte - der LL.M.-Studiengang bietet hierfür die richtige Basis.

Engagierte Professoren, renommierte Rechtsanwälte und erfahrene Richter bilden die Studierenden zwei Jahre lang berufsbegleitend aus. In dem modernen Umfeld der NORDAKADEMIE Graduate School erlernen die Studierenden, eine Vielzahl rechtlicher Problemstellungen in wirtschaftlichen Zusammenhängen zu erkennen sowie effektiv zu lösen. So können Absolventen dieses vielfältigen Studiengangs an der Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Recht z.B. in Unternehmen, Banken, Versicherungen, Verbänden, Rechtsanwaltskanzleien oder Steuerberatungssozietäten tätig sein. Dort sind die typischen Einsatzgebiete des Wirtschaftsjuristen das Compliance Management sowie verantwortungsvolle Positionen in Rechts- und Personalabteilungen. Außerdem arbeiten sie als Contract Manager oder Transaction Lawyer.

Studienabschnitte

Der erste Studienabschnitt des Masterstudiengangs besteht aus den Basismodulen "Grundlagen des Rechts & juristische Methodik", "Bürgerliches Recht", "Handels- und Gesellschaftsrecht", "Arbeitsrecht" sowie "Wirtschaft & Ethik".

Der zweite Studienabschnitt besteht aus den Pflichtmodulen "Wettbewerbs- und Kartellrecht", "Intellectual Property, IT- und Medienrecht", "Compliance Management", "Wirtschaftsstrafrecht" und "Prozessführung und Schiedsgerichtsbarkeit".

Anschließend ist in einer Kleingruppe ein (interdisziplinäres) Projekt zu bearbeiten. In der Regel widmet sich die Projektgruppe dabei einer praxisrelevanten, durch einen externen Projektpartner gestellten Aufgabe, deren Lösung erarbeitet und nach wissenschaftlichen Gesichtspunkten aufbereitet werden muss. Beispiele sind z.B. "Entwicklung eines Compliance-Systems nach dem Aktiengesetz", "Optimierung einer Konzernstruktur", "Erarbeitung eines Mitarbeiterbeteiligungsprogramms", "Sicherstellung eines rechtssicheren e-Commerce-Systems" oder "Sanierungskonzept für ein Metallbauunternehmen".

Der dritte Studienabschnitt umfasst zwei Wahlpflichtmodule, die aus einem breiten Angebot an Modulen ausgewählt werden können, z.B. "Restrukturierung & Sanierung", "Immobilienwirtschaftsrecht", "Mergers & Acquisitions", "Risikomanagement", "Öffentliches Wirtschaftsrecht" oder "Unternehmensbesteuerung".

International Weeks

Das fachliche Profil und die interkulturelle Kompetenz können im Rahmen des Studiums anschließend durch die Teilnahme an Studienreisen nach China, Russland oder in die USA ergänzt werden. Bei den International Weeks kooperiert die NORDAKADEMIE mit ausländischen Tochtergesellschaften ihrer Trägerunternehmen und den besten Universitäten im jeweiligen Land.

Nach den International Weeks folgt dann die Bearbeitung der Masterthesis.

Stimmen aus der Praxis

"Ein Masterstudiengang im Wirtschaftsrecht, der für Juristen eine interessante Bereicherung darstellt. Mit einer Auswahl von erfahrenen Lehrenden aus Forschung und Praxis ist der Studiengang ein überzeugendes Angebot."

Prof. Dr. Hans-Jürgen Lwowski
ehem. Leiter der Rechtsabteilung der Commerzbank AG, Hamburg