M&A Datenbank

Die M&A Datenbank ist mit über 90.000 Datensätzen eine der größten Datenbanken im DACH-Raum. Sie enthält historische Datensätze zu allen bekannten Transaktionen seit dem Jahr 1985.

Überblick

Die Datenbank wurde von der Universität St. Gallen im Jahr 1985 begründet und mit der Emeritierung von Prof. Dr. Günter Müller-Stewens an die NORDAKADEMIE übergeben; Prof. Dr. Daniel Graewe zeichnet seitdem für die Datenbank verantwortlich.

Sie enthält historische Datensätze zu allen bekannten Transaktionen seit dem Jahr 1985. Regional sind die Einträge auf Deutschland, die Schweiz und Österreich beschränkt. Insgesamt beinhaltet die Datenbank etwa 90.000 Datensätze. Sie verwendet eine eigene Branchenlogik (18 Industrien von Energie über Automobil und Finanzdienstleistungen bis hin zu Telekommunikation) sowie den NACE Industriecode.

Quellen

Quelle der Datenbank sind Meldungen von professionellen Informationsanbietern, die regelmäßig gescreent und in die Datenbank eingegeben werden. Zudem erhalten wir Informationen von M&A-Beratern, Investmentbanken, Rechtsanwälten, Private Equity Gesellschaften und anderen Teilnehmern des M&A-Marktes die diese Informationen ergänzen. Aufgrund der langjährigen Tätigkeit sind wir zudem in ein Netzwerk von Informationsdiensten eingebunden.

Datensätze

Zu jeder Transaktion werden Informationen über Käufer, Verkäufer und Objekt gespeichert. Diese beinhalten Umsatz, Mitarbeiterzahl und Ergebnis als wichtigste Kenngrößen. Zur Transaktion selbst werden die Beteiligungshöhe sowie, falls bekannt, das Transaktionsvolumen festgehalten. Wie bei allen anderen Datenbanken sind auch in unserer Datenbank diese Datensätze nicht vollständig, da die Informationen häufig nicht öffentlich bekannt gegeben werden.

Format und Analysemöglichkeiten

Die M&A Datenbank ist eine Access-basierte Datenbank, welche in erster Linie Auswertungen über bestimmte Zeiträume, Branchen und Firmen ermöglicht. In der Regel erhalten Sie gemäß der definierten Anforderungen einen Excel-Download, der auch in regelmäßigen Abständen wiederholt werden kann.

Zugang

Bitte wenden Sie sich hierzu an Dr. Anke Gößmann.